kollegTag

Höhere Lehranstalt für Elektrotechnik

Kolleg für Erneuerbare Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit

Logo Kolleg Erneuerbare Energie, Umwelt & Nachhaltigkeit

 

Die globale Klimaerwärmung ist eines der großen globalen Probleme der heutigen Welt. Eine der Hauptursachen dafür ist der Ausstoß von CO2 - großteils verursacht durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe.

Um einen Umstieg auf erneuerbare Energien zu ermöglichen, werden in diesem Kolleg die notwendigen Kenntnisse über die technische Nutzung der zur Verfügung stehenden erneuerbaren Energien vermittelt.

Außerdem werden die Studierenden in wirtschaftlichen, rechtlichen und ökologischen Belangen geschult, um sowohl alternative Anlagen errichten als auch entsprechend beraten zu können.

Voraussetzungen

Kolleg - 4 Semester

  • Reifeprüfung einer AHS oder BHS
  • Berufsreife- oder Studienberechtigungsprüfung

Aufbaulehrgang - 5 Semester

  • facheinschlägige 4-jährige Fachschule

Vorbereitungs- & Aufbaulehrgang - 6 Semester

  • Positiver Abschluss der 8.Schulstufe
  • Vollendung des 17. Lebensjahres im Kalenderjahr

Unterrrichtsformen

  • Tageskolleg, teilweise geblockter Unterricht
  • Unterrichtseinheiten mit Fachkräften aus Technik und Wirtschaft
  • Zwei fächerübergreifende Projekte im 3. und 4. Semester
  • Pflichtpraktikum: mindestens 8 Wochen in der unterrichtsfreien Zeit

Virtuelle Tage der offenen Türe

Abschluss

  • Diplomprüfung (Kolleg)
  • Reife- und Diplomprüfung (Aufbaulehrgang)
  • Nach drei Jahren einschlägiger Berufspraxis kann um die Führung des Titels "Ingenieur" angesucht werden.
  • Der Titel „Ingenieur“ ist in NQR (Nationaler Qualitätsrahmen) mit dem Bachelor gleichgestellt.

Foto Daniela Dolkowski

Daniela Dolkowski (Projektleiterin bei Vestas Österreich und damit für die Realisierung von Windparks verantwortlich)

„Nach meiner Matura habe ich am TGM Wien das Kolleg für Elektrotechnik mit Schwerpunkt Erneuerbare Energien absolviert. Der Lehrplan für dieses Kolleg wird in enger Zusammenarbeit mit Fachleuten der Industrie erarbeitet und ist dadurch sehr praxisbezogen. Schon in meiner Diplomarbeit habe ich mich mit der sich ergänzenden Stromerzeugung von Photovoltaik und Windenergie beschäftigt. Das Tolle an diesem Kolleg war auch, dass alle Professoren unglaubliche Idealisten, aber eben auch kreative Praktiker waren. Auf dem Dach des TGM haben wir eine kleine Windenergieanlage betrieben, im Hof sind wir mit solarbetriebenen Lego-Autos umhergefahren. Durchgängig war die Motivation aller Beteiligten spürbar, diese Art der Technik voranzutreiben. Ich denke, für technischen Fortschritt braucht es Idealisten."


 

Lehrinhalte Erneuerbare Energien

  • Photovoltaikanlagen
  • Sonnenkollektoren
  • Windkraftanlagen
  • Wasserkraftanlagen
  • Biomasseanlagen
  • Blockheizkraftwerke
  • Geothermie und Wärmepumpenanlagen
  • Energieeffizientes Bauen

Gegenstandsbereiche

Technik:

Physikalische Grundlagen, Funktion und Betrieb einzelner Bauteile und Geräte, technische Normen und Vorschriften, Steuerung und Regelung von Anlagen, Messungen an Bauteilen und Anlagen, Aufbau und Inbetriebnahme von Anlagenteilen, Technische Funktion, Auslegung, Dimensionierung und Konstruktion der alternativen Anlagen.

Wirtschaft:

Kostenrechnung, Wirtschaftlichkeitsrechnung, Förderungen, Contracting, Energiemärkte, Energieverbrauch, Marketing.

Recht:

Behörden und Organisationen, Genehmigungsverfahren, Anlagenrecht, EU-Umweltrecht, Vertragsgestaltung.

Management:

Organisationsstrukturen, Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Argumentationstraining, Kommunikation und Präsentation, Personalführung, Öffentlichkeitsarbeit, Coaching.

Ökologie:

Ökologische Kreisläufe, Nachhaltigkeit, Landschafts- und Umweltschutz, Technikfolgenabschätzung.

IT:

Computerunterstütztes Konstruieren, Simulations- und Präsentationssoftware.